Schnecken

Die Arten

Turmdeckelschnecke - diese spitzzulaufenden, turmförmigen Schnecken leben tagsüber im Bodengrund und werden erst des Nachts aktiv. Sie ernähren sich von Futterresten und abgestorbenen Pflanzenteilen.

Posthornschnecke - diese bis zu 1,5 cm große Schnecke lebt nicht im Bodengrund. Sie sind auch tagsüber immer auf Wanderschaft und mit Ihrem rötlichen Gehäuse eine Zierde des Aquariums. Die Form der Schnecke hat den Namen definiert.

Apfelschnecke - eine tischtennisballgroße Bewohnerin eines Aquariums, die man entweder gegen Geld erwirbt, oder geschenkt bekommt. "Einschleppen" kann man sie im Gegensatz zu den anderen Arten meines Wissens nicht.
Weiterführende Informationen zu den erschiedenen Apfelschneckenarten
und deren Unterscheidung finden Sie hier

Der Nutzen

Schnecken sind wahre Künstler der Restverwertung. Ca 20 Posthornschnecken reichen, um einen verstorbenen Guppy in kürzester Zeit zu beseitigen. Sie sind auch sehr geeignet um Überfütterung zu kompensieren. Sie danken es mit reger Vermehrung. Ich setze daher Posthornschnecken gern in Aufzuchtbecken ein, so dass ich selbst bei reichlicher Fütterung keine Probleme mit Futterresten habe. Ich empfinde diese Saubermänner als angenehme Gesellen, da sie durch Ihre
rote Farbe wirklich schön anzuschauen sind. An schönsten entwickeln Sie
sich mit aufbereitetem Wasser und regelmäßiger Futtergaben. Die Gehäuse werden sonst streifig und wachsen unregelmäßig. Ab und zu verlangt ein Käufer bei mir ganz konkret danach. Da man für Apfelschnecken meist bezahlen muss, liegt ihr Hauptnutzen auf der dekorativen Seite, gepaart mit dem Staubsaugereffekt (der Resteverwertung) Die Schnecke ist jedoch bei der Fütterung mit einzuplanen. Nur Reste reichen nicht, Sie benötigt Ihre eigene Futterportion.

Wie bekommt man Schnecken

Neben käuflichen Erwerb, der eigentlich nur bei der Apfelschnecke zu tragen kommt, kommen Schnecken "von selber". Meist sind an gekauften Pflanzen noch irgendwo Eier dieser nützlichen Helfer und die Natur tut Ihr übriges. Sollte dies nicht so sein, geben Aquarianer sicher gern welche ab (viele wollen sie los sein... warum weiß ich nicht)

Wie wird man sie los

Man kann sie mit der chemischen Keule loswerden. Nur wird man dann wahrscheinlich auch alle seine Fische los. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, das ein gut mit Schnecken bewachsenes Aquarium bei deren Ableben noch gesunde Wasserwerte vorzuweisen hat. Schnecken sind sehr eiweißreich und wenn eine große Zahl davon in Wasser verwest... ich würde es nicht probieren.

Weniger füttern ist oft schon eine gute Hilfe. Wenn keine Futterreste übrigbleibe, fällt auch der Schneckennachwuchs geringer aus, und man bekommt somit das "Problem" in den Griff. Man kann auch z.B eine Futtertablette auf einen flachen Teller geben und warten bis die Schnecken raufgewandert sind (klappt nicht, wenn Welse im Becken sind). Die Tablette sollte sich nur sehr langsam auflösen... Schnecken sind ja bekanntlich nicht besonders schnell. Posthornschnecken kann man aufgrund ihrer Große absammeln

Mein Rezept Posthorn-Schnecken aus einem Becken zu holen: eine dicke Gurkenscheibe abends in das Aquarium legen. Am nächsten morgen haben sich viiiiele Schnecken auf der Gurkenscheibe gesammelt (siehe Bild). Die Scheibe kann nun mit all den Schnecken zusammen aus dem Aquarium genommen werden

Ein Becken ist bei mir absolut schneckenfrei... ich habe dort Prachtschmerlen die nicht gerade klein sind. Die knacken jede Schnecke (leider auch Apfelschnecken - leidvolle Erfahrung, haben solange gegen den Deckel "geknackt" bis dieser gesprungen ist) Ich möchte trotzdem dringend davon abraten Prachtschmerlen nur wg. Ihrer Nützlichkeit zu kaufen. Da sie am liebsten im Schwarm leben und recht groß und auch alt werden, sollte man sich zur Haltung um ihrer selbst willen entscheiden, nicht wegen Ihrer Fähigkeit Schnecken zu vernichten (Dies gilt im gleichen Maße auch für Kugelfische!)